Green’n’clean

 

Aktivitäten/Auszeichnungen

  • 2004: Umweltstudie durch eine externe Firma (als erstes Festival der Schweiz).
  • Seit 2004: Monitoring der Massnahmen.
  • Seit 2007: Massnahmenkatalog und Ernennung eines Sustainabitily Managers.
  •  Seit 2007 ist das OpenAir St.Gallen mit dem „Green’n’Clean“-Award der Europäischen Festival Organisation YOUROPE ausgezeichnet.
  • Im Juni 2009 betitelte eine Studie des WWFs („Umweltperformance von Grossveranstaltungen“) das OpenAir St.Gallen als „Umwelt-Champion“.
  • 2010 wurde das Festival ebenfalls mit den „A Greener Festival“-Award ausgezeichnet. Ein Experte aus London besuchte das Festival und bewertete die diversen Massnahmen nach einem internationalen Schema. Dabei wurde der Home Delivery Service als „brillant“ bezeichnet.

 

Gelände/Abfall

  • Stetige Abfalltrennung seit über 25 Jahren, mittlerweile Trennung von: Karton, PET, Glas, Weissblech, Alu, Erde/Steine und Restmüll.
  •  Seit 1994: Glasverbot auf dem ganzen Gelände.
  • 2003: Einführung des Dosenverbots.
  • 2003: Einführung der Trash Heros; diese reinigen das Gelände, verteilen Abfallsäcke am Eingang und sensibilisieren das Publikum auf die Abfallproblematik.
  • 2005: Einführung des Depots auf Becher, Geschirr und Besteck.
  • Seit 2007: Verstärkte Geländeschutzmassnahmen (Schwerlastplatten, Fahrverbot/Kontrolle, Aussprechen von Bussen bei Verstoss).
  • Seit 2008: Stetige Erweiterung der sanitären Anlagen. Hauptsächlich werden Wasserklosetts gestellt und auf Chemie-Klos wird weitgehend verzichtet. Das Abwasser fliesst direkt in die Kanalisation.
  • 2009/10: Lancierung des Home Delivery Services: Auf der Webseite kann Bier (PET) und Mineral bestellt und auf dem Gelände abgeholt werden. Diese Gebinde sind mit Depot belastet.
  • 2010: Einführung des Mehrwegbechers (Waschanlage in der Region).
  • 2010: Einführung der Getränkelimite: Nur 3L pro Person erlaubt.
  • 2014:Einführung Zeltdepot. Für jedes mitgebrachte Zelt muss ein Depot bezahlt werden (Jeton).

 

Verkehr

  • Fahrt mit dem Stadtbus (VBSG; enhanced envinronmentally friendly vehicles) ist seit den Anfängen des Festivals im Ticket integriert.
  • Fahrt mit Shuttlebus (Parking / Bahnhof – Festivalgelände) ist seit den Anfängen im Ticket integriert.
  • 20% Rabatt auf Bahnticket mit Festivalticket, bei gleichzeitigem Kauf 5% Rabatt auf Festivalticket.
  • Ab 2014: 50% Rabatt auf Bahnticket (Wegfall Rabatt Festivalticket).
  • Maximal 3000 Parkplätze stehen zur Verfügung, der Preis wurde 2007 auf CHF 45 für 4 Tage erhöht.

 

Food & Beverages

  • Seit 2011: Bio-Stand auf dem Gelände.
  • Weitere Stände mit lokalen, regionalen und vegetarischen Speisen kommen stetig dazu.
  • 2013: Fleisch in den Backstage- und VIP-Restaurants stammt ausschliesslich aus der Schweiz.

 

Elektrizität

  • Seit 2007: Keine Diesel-Generatoren mehr auf dem Gelände. Der gesamte Strombedarf wird durch erneuerbare Energien gedeckt (Sponsoringverträge).
  • Seit 2012: St. Galler Öko Strom Plus auf dem ganzen Gelände (Sponsoring).

 

Kommunikation

  • Sensibilisierung durch Plakate, Botschaften auf Screens, auf dem Web, Festivalzeitung.

 

Partnerschaften

  • 2010 + 2011: Partnerschaft mit Médécins sans frontières.
  • Seit 2013: Partnerschaft mit Terre des Hommes als Charity Partner.

 

Merchandising

  • Der Merchandising Partner Switcher garantiert Max Havelaar zertifizierte Textilien.
  • Alle Shirts werden aus Biobaumwolle hergestellt.
  • Durch eine frühzeitige Bestellung kann die Ware per Schiff geliefert werden.
  • Werbeblachen wurde von einer lokalen Firma umgestaltet in Portmonees und Taschen.
  • PA-Wing Abdeckungen werden vom Deko-Team im Backstage- und Staffbereich wiederverwendet.

 

Sicherheit & Gesundheit

  • Verstärkte Sicherheitsmassnahmen, v.a. im Crowd Control Bereich (Barriers, Patrouillen).
  • Verteilen von kostenlosem Gehörschutz.
  • Sonnenschutz-Promotion (gratis Sonnencreme für Crew und Publikum).
  • Die lokalen Organisationen Stiftung Suchthilfe, Jugendsekretariat und Fachstelle für AIDS- und Sexualfragen sind seit vielen Jahren mit einem Stand auf dem Gelände präsent.

 

Wie kann ich mithelfen?

  • Benutze die öffentlichen Verkehrsmittel oder bilde Fahrgemeinschaften, um das Auto zu füllen: mitreisen.net.
  • Bring nur mit, was du wirklich brauchst und lass deinen Hausrat zu Hause.
  • Entsorge deinen Abfall in den dafür vorgesehenen Säcken und Behältern.
  • Nimm dein Zelt nach dem Festival wieder mit nach Hause!
  • Benutze die WCs bzw. Pissoirs und nicht die Bäume oder Sitter.
  • Auf PET-Flaschen, Besteck, Geschirr und Becher ist ein Depot – bring sie zusammen mit dem Jeton zu den entsprechenden Stellen und erhalte dein Geld zurück.
  • Das OpenAir Bier (in PET-Flaschen) ist ebenfalls mit Depot belastet. Die einzigartige Flasche kannst du ohne Jeton zurückbringen und erhältst das Depot zurück.