TAKE A STAND

Seit jeher ist das OpenAir St.Gallen mehr als nur ein Festival: Ob durch die Musik, das Gemeinschaftserlebnis, oder als Plattform für Nachwuchskünstler – das OpenAir St.Gallen inspiriert seit über 40 Jahren Generationen. Auch heute sind diese Themen aktueller denn je. Deshalb ist das Traditionsfestival Teil von „Take a Stand“. Die Kampagne, die von der europäischen Festivalvereinigung yourope ins Leben gerufen wurde, will als Bewegung Bewusstsein und Toleranz für alle schaffen – unabhängig von Kultur, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung, Hautfarbe und Herkunft. „Take a Stand“ ist aber auch Botschafter für die europäische Idee und ihre Werte und will aufzeigen, dass es möglich ist, unterschiedlichste Menschen friedlich zusammen zu bringen. Das OpenAir St.Gallen möchte damit weiterhin eine gesellschaftlich relevante Rolle einnehmen und sich für Freiheit und Austausch engagieren, und damit Generationen und die Gesellschaft nachhaltig inspirieren. Geniesse vier Tage Musik, Kultur, Freundschaften und Freiheit!

Plenum: #FestivalsForFuture – Nachhaltigkeit am OpenAir St. Gallen

Ort: Sternenbühne
Datum: Samstagmorgen, 29. Juni 2019
Zeit: 10:30 – 11:45 Uhr
Moderation: Andi Rohrer (SRF)

Gäste auf Podium

  • Kaija Eigenmann, Kollektiv Klimastreik Ostschweiz
  • Kai Landwehr, myclimate
  • Holger Jan Schmidt, TAKE A STAND, Go Group – Green Operations
  • Christof Huber, Festivaldirektor OpenAir St.Gallen

Im Rahmen der Kampagne Take A Stand wollen die Veranstalter gemeinsam mit dem Publikum und geladenen Gästen über Umweltschutz und Nachhaltigkeit am Festival sprechen. Das Panel wird von SRF Moderator Andi Rohrer moderiert.

Greta Thunberg ruft Ende 2018 zu weltweiten Klimastreiks auf, Jugendliche auf der ganzen Welt fordern in der Folge eine sofortige Änderung der Klimapolitik, der Hashtag #FridaysforFuture geht viral. Die Sensibilität für den Umweltschutz ist in den letzten Jahren merklich gestiegen.

Auch das OpenAir St.Gallen, das selber in einem Naturschutzgebiet stattfindet, engagiert sich seit vielen Jahren für einen effektiven Klimaschutz und setzte unter anderem ein Recycling-Konzept um, führte einen „Food Plan“ für ein nachhaltigeres Verpflegungsangebot ein oder bezieht seit 2012 ausschliesslich Ökostrom. Mit Hilfe von myclimate wurden die CO2-Emissionen des Festivals ausserdem bereits zweimal wissenschaftlich ermittelt und ausgewertet. Über die Hälfte der Emissionen wird aufgrund der Anreise der Künstler verursacht. Auf der Basis der aktuellen Berechnungen macht das OpenAir St.Gallen ab 2019 einen Schritt weiter und kompensiert die errechneten CO2-Emissionen, die nicht durch eigene Massnahmen auf dem Gelände reduziert werden, in einem Mix aus Schweizer  sowie internationalen Projekten. Damit ist das OpenAir St.Gallen das erste klimaneutrale Schweizer Festival. Die Veranstalterin will damit ein Zeichen setzen, sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz engagieren, und damit Generationen und die Gesellschaft nachhaltig inspirieren.

Folgenden Fragen stellen wir uns: Welche klimabezogenen Handlungsinitiativen erwartet das Publikum vom OpenAir St.Gallen und umgekehrt? Wie kann das Publikum mit ihrem Konsumverhalten am Festival Einfluss für ein nachhaltiges OpenAir St.Gallen nehmen? Wie kann man den privaten Festivalbesuch mit dem Wunsch nach Umweltschutz vereinbaren?

Tätigkeiten im Rahmen von Take A Stand

2017
Take A Stand Infobox im Plaza mit Wunschbaum

2018
Podiumsdiskussionen am Freitag und am Samstag mit geladenen Gästen und Publikumsrunde